Kanti Devi – Stefanie Dengler

Yogalehrerin (BYV), Kinderyogalehrerin (BYV) Mantra-Yogalehrerin (BYV)
Ayurveda Gesundheitsberaterin (BYVG)
Entspannungspädagogin (BTB)
Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen (BYV)

.

Ich war schon immer ein „Triebwerk“ – Aktiv in der Jugendarbeit, früh in die berufliche  Selbständigkeit, Hobbies und jede Menge Interessen. Was soll ich sagen? Ich bin eben ein Kind meiner Zeit. Ich kann mich für meine Welt begeistern, bin neugierig darauf, Neues auszuprobieren und genieße es Herausforderungen anzunehmen. Dabei bin ich in meinem Leben immer wieder in die Stricke des Stresses geraten. Wie vermutlich bei vielen anderen Mitmenschen auch –  waren mir oft zu viele Termine im Kalender, der Geist wurde unruhig, der Stress war phasenweise notorischer Begleiter.

In der Zeit als Mutter von 2 kleinen Kindern wurde der Wunsch wach, das Leben und speziell das Gefühl des Stressempfindens in eine neue Perspektive zu rücken und die Art des Umgangs mit Stress nachhaltig zu verändern. Aus eigener Erfahrung weiß ich heute, dass Stress nicht hingenommen werden muss, sondern dass Freiheit von innen heraus kommt und diese neu gewonnene Freiheit positiv das Leben beeinflusst. Ich bin ruhiger im Geist geworden und kann den Augenblick besser genießen. Entspannung zu lernen lohnt!

Im Rahmen der Entspannungspädagogik möchte ich in meinen Kursen die Möglichkeit des Perspektivwechsels vermitteln und als Instrument in der Praxis bewährte Entspannungsverfahren wie die Muskelrelaxation nach Jacobson (PMR) und Autogenes Training (AT) als Methoden für den (Berufs-) Alltag vermitteln.

Und Yoga?

Yoga ist Lebensphilosophie für mich. Yoga berührt mein Herz.

Begonnen hat mein Weg zunächst über verschiedene Yogakurse.  Aber wie es in einem schönen Zitat heißt:

„Ist das Licht des Yoga einmal angezündet, verlischt es nie mehr. Je intensiver Du übst, desto heller wird die Flamme leuchten.“

Irgendwann suchte ich nach mehr, wollte den Fluss des Lebens mehr genießen, …. die Ausbildung zur Yogalehrerin bei Yoga Vidya machte schließlich aus dem „Trampelpfad“ einen Weg.

Die positive Wirkung dieser ganzheitlichen Lehre ist für mein Leben zur Bereicherung geworden. Inzwischen kann ich mir ein Leben ohne die Energie aus Asana und Pranayama, einem Mantra, das meine Stimmung hebt oder den tiefen inneren Frieden der Mediation nicht mehr vorstellen. Yoga ist für mich Erfüllung und der unantastbare Raum, der im ganzen Trubel des Lebens Ruhe und inneres Glück schenkt.

Ich genieße es heute, die Freude an der Philosophie des Yoga in meinen Kursen weitergeben zu dürfen und so in meinen Yogastunden einen Raum zu schaffen, der es erlaubt, ganz bei sich zu sein und wieder ein Gefühl dafür zu entwickeln, was die Seele braucht, um die Fülle des Lebens zu genießen.

Ich möchte gerne meine Liebe zu dieser großen Philosophie und Lehre weitergeben.

 Bhavani – Odilie Bauer

Yogalehrerin (BVY), Mitglied BYV
Yin Yoga Basis Modul und weiter Fortbildungen im Yin Yoga
JSJ Praktikerin (Jin Shin Jyutsu)
Staatlich anerkannte Erzieherin/ Walderzieherin

.

Wohlsein im Einklang von Mensch mit Körper, Geist und Seele in der Natur bewegt, so möchte ich mein Lebensmotto nennen.

Zum Glück gibt es Yoga, diesen wunderbaren über Jahrtausende bewährten Übungsweg, der mich immer wieder ins Gleichgewicht bringt, hin zur Freude die bewegt.

Obwohl Yoga schon immer in meinem Leben präsent war, brauchte es ein paar Jahrzehnte um die mal mehr oder weniger intensive Praxis, mit der Ausbildung zur Yogalehrerin bei Yoga Vidya zu meiner Lebensberufung zu formen.

So bringe ich beim Unterrichten gerne Elemente aus vorgegangenen Erfahrungswegen mit, wie dem JSJ, Worten der Kraft (Lyrik) und Mantras.

Yoga im Unterricht mitzuteilen und selber immer wieder neu erleben zu können bedeutet für mich Herzensweite leben, Vielseitigkeit zu entfalten und tiefe Ruhe und Kraft spüren.

Aum

Mantra-gesänge erklingen

Um wirbeln uns im Raum

Dort wo wir alle im Augenblick verbunden sind

In der Schnecke unserer Ohren fühlen wir zur selben Zeit den Klang

Getragen im Eigene und gemeinsamen Singens führt der gleiche weg des Herzens

Zum eigenen Weg

Zum eigenen Klang

Zum eigenen Sein

Bhavani Odilie Bauer 2.4.2016

Siddhi- Stefanie Feile

Krankenschwester
Heilpraktikerin u. Massagetherapeutin, Yogalehrerin (BYV)
Ayurveda Gesundheitsberaterin (BYVG)
EMYK-Kursleiterin

.

Ich bezeichne mich als typische Pitta-Frau,  es ist also schon immer viel Bewegung, Abwechslung und Tun in meinem Leben. Als Mutter von 2 Söhnen habe ich parallel noch so manche Ausbildung gemacht, einfach weil sich oft das eine aus dem anderen ergab und es so viel zu entdecken und zu lernen gibt.

Eine Sehnsucht ist bei allem Tun immer schon in mir : die Sehnsucht nach Gelassenheit !

Mein erster Yogakurs als Teilnehmerin war Yoga als Geburtsvorbereitung vor 11 Jahren. Danach habe ich immer wieder Kurse besucht und gemerkt, da ist etwas, wo es mich hinzieht. Ich erfuhr Ruhe und Entspannung, die Gelassenheit im Alltag war nun häufiger zu spüren und auch körperlich tat mir das regelmäßige Üben gut. So wuchst mein großer Traum , als Yogalehrerin das weiterzugeben, was mir so gut tut.

Ich begann zunächst mit der Ausbildung „Entspannungstraining für Kinder und Jugendliche mit Yogaelementen“  (EMYK®), denn ich sah durch meine Söhne , dass Kinder schon spätestens in der Grundschule, sehr gestresst sind. Das muss und darf so nicht sein, dachte ich mir und wollte dem entgegenwirken. Die Yogalehrerausbildung folgte direkt danach.

Heute schließt sich der Kreis. Meine Liebe zur Arbeit mit Menschen, zur Medizin, zum Singen fügt sich so wunderbar zur eigenen Yogapraxis und zum Unterrichten des Yoga. “Yoga ist das zur Ruhe bringen der Gedanken im Geist“ – mein Schlüsselsatz . Wie wunderbar !

Bei jeder Persönlichkeit sieht Gelassenheit anders aus. Heute bin ich engagiert – enthusiastisch – gelassen . Und das darf so sein. Ein riesen Aha-Erlebnis für mich ! Genau das möchte ich an Menschen weitergeben: „Du bist genau richtig, so wie du bist“.

Noch bevor ich selbst Yoga-Kurse besuchte , entwickelte ich eine Begeisterung für`s Hören und Singen von Mantras. Ich sang, ohne die Worte zu verstehen und spürte die positive Wirkung. Diese Liebe ist geblieben. Meine besondere Liebe gilt dem Begleiten von Yogastunden mit dem Singen von Mantras und dem gemeinsamen Singen mit Teilnehmern. Es ist wundervoll Menschen damit zu begleiten, sie zu berühren, einen Impuls geben zu können, einen Raum zu schaffen, wo sie ihr Herz öffnen können, vielleicht sogar die Selbstheilungskräfte in den Menschen zu aktivieren. Ich bin so dankbar für all das !

Arati – Andrea Gauss

Krankenschwester
Yogalehrerin (BYV)
Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya Lehrer/innen (BYV)
Ausbildung in Oceanic Bodywork Feuer und Erde bei Nirvano M. Schultz

.

Den ersten Kontakt mit Yoga hatte ich als Teilnehmerin eines Yogakurses für Schwangere als

Teilnehmerin im Jahr 1995.

Ich kann mich genau erinnern, dass ich bei der Geburt meines zweiten Sohnes „richtig“ atmen konnte, weil ich es in jenem Kurs gelernt hatte.

Nachdem ich 1999 eine Aerobic -Trainer Ausbildung absolvierte und viele Jahre diese Tätigkeit ausgeübt hatte, interessierte ich mich damals schon mehr für die ganzheitlichen Stundenprofile. Ich wurde Pilates und Chi-Ball Trainerin.

Weiterhin „suchend“, führte mich mein Weg zurück ins Krankenhaus und meinem Beruf als Krankenschwester. Nach sechs Jahren landete ich im „Burn-Out“ und entschied den Beruf zu verlassen.

Während ich im Krankenhaus arbeitete, hatte ich immer wieder, jedoch unregelmäßig,

Yogastunden besucht. Und es war fast magisch, wie es mich anzog.

Nach einer weiteren Ausbildung in Oceanic Bodywork Feuer und Erde, deren Herzstück die Hawaiianische Massage ist, wurde der Ruf nach Yoga immer lauter. Vielleicht war es auch der Yoga, der mich gerufen hat.

Im September 2015 begann ich die 2-jährige Ausbildung zur Yogalehrerin bei Yoga Vidya.

Die Ausbildung, sowie die Freude und das Geschenk des Unterrichtens,

vor allem aber die eigene Yoga Praxis, gaben und geben mir das Gefühl des -Ankommens-

Yoga bedeutet für mich „Eins sein“ und Selbstliebe.

Yoga schafft es mich immer wieder in Balance zu bringen.

Yoga hält mir gnadenlos ehrlich den Spiegel vor, so lerne ich in der Wahrheit mit mir selbst zu sein.

Yoga macht mir bewusst, ob ich präsent bin.

Yoga hilft mir, mich so anzunehmen, wie ich bin, ohne Urteil, sondern mit Neugier und Offenheit dem gegenüber, was ist.

Katharina Marsal


Yogalehrerin (BYV)
Mitglied im Berufsverband der Yoga Vidya LerherInnen (BYV)

August 2013, London UK. Zum ersten Mal nehme ich an einer Yogastunde teil – davor hatte ich kaum Berührungspunkte mit Yoga, doch meine neue Kollegin fragte, ob ich nicht Lust hätte mitzukommen. Zu dem Zeitpunkt war mein Leben im Umbruch, viele Pfeiler waren kurz vorher eingestürzt und dementsprechend arbeitete es in meinem Kopf ununterbrochen. Da saß ich auf der Matte und was ich damals in meinen ersten Yogastunden erlebte, hat mich seitdem nie ganz losgelassen. Es war als würden die Gedanken des Alltags vor diesem Yogaraum, vor der Matte Halt machen. Es holte mich ganz in den Moment, ins Hier und Jetzt. Es half mir mich selbst besser kennenzulernen, nicht nur körperlich sondern viel mehr lehrte es mich ehrlich in mich hineinzuhören, meine Bedürfnisse sowie Grenzen mehr und mehr kennenzulernen und diese zu achten. 

2020 im Lockdown wurde mir bewusst, dass ich diesen „Zauber“, den ich in den Yogastunden erlebe weitergeben möchte. Die Pausen vom Alltag, das Innehalten und Stille spüren. Das Bewusstwerden um unsere Kraft und gleichzeitig unsere Verletzlichkeit. Uns zu fordern, ohne überfordern. Und so vieles mehr. 

Ich freue mich darauf den Raum für Dich zu halten – Namasté 

Ich ehre den Platz in dir, in dem das gesamte Universum wohnt. Ich ehre den Platz des Lichts, der Liebe, der Wahrheit, des Friedens und der Weisheit in dir. Ich ehre den Platz in dir, wo, wenn du dort bist und auch ich dort bin, wir beide eins sind. (Mahatma Gandhi)